[Longlist]- Sechs Koffer

Maxim Biller - Sechs Koffer

Sechs Koffer von Maxim Biller

Online-Siegel_Deutscher_BuchpreisMaxim Biller erzählt in „Sechs Koffer“ eine Familiengeschichte, aus der Sicht, eines aus Moskau immigrierten Prager Protagonisten, den die Frage nicht aus dem Kopf geht, wer den Schwarzhandel seines Großvaters verraten hat, das zu seiner Hinrichtung führte.

Er verdächtigt so einige Familienmitglieder, allen voran seinen Onkel Dima, der fünf Jahre im Gefängnis, wegen dem Versuch einer illegalen Einwanderung von Prag nach Westberlin, saß. Sein Onkel wird zu einer Schlüsselfigur in seinem Leben, nicht nur weil er seine erste Schreibmaschine von ihm geschenkt bekommt – auf dem er später seinen ersten Erzählungen schreibt – er verbringt auch einen Sommer bei ihm, an dem er auf eigene Faust recherchieren kann. Es ist ein wichtiger Sommer für die Entwicklung des 15 Jahre alten pubertierenden Jungen.

Ja, alles hört sich nach Maxim Billers eigene Geschichte an, das ist nicht mal spekulativ, da er die richtigen Namen seiner Mutter und auch Schwester verwendet hat.

Seine Schwester Elena Lappin schrieb ebenfalls ein Buch, das sich mit dem Verrat und der Hinrichtung ihres Großvaters beschäftigt. Dieses erschien in Deutschland im September 2017 mit dem Titel „In welcher Sprache träume ich?: Die Geschichte meiner Familie„. Sie lebt in London.

Wie viel autobiografisches letzten Endes enthalten ist, ist mir nicht bekannt. Tatsache ist aber, dass mir Biller, sowieso schon immer sympatisch, aufgrund seiner provozierenden Art, als Schriftsteller in allen Formen überzeugt hat. Ich hatte bisher immer Berührungsangst zu eins seiner Bücher zu greifen, da er als Person mit seinem hohen Intellekt sehr einschüchternd wirkt. Ich aber in diesem Buch einen so zarten und feinfühlenden Schreibstil erfahren durfte, in der die Geschichte so genial und spannend ist, das es für mich als Kriminalroman, Familienroman und eine Rückblende der Geschichtsereignisse funktioniert hat.

Ich bin sehr gespannt, ob wir dieses Buch morgen, auf der Longlist des deutschen Buchpreises sehen dürfen. Ich würde Maxim Biller und „Sechs Koffer“ auch die Shortlist wünschen.

Ich nutze hier noch nachträglich, die Gelegenheit Christine Westermann aus dem Literarischen Quartett vom 10.August, zu diesem Buch zu zitieren, da ich diesen Satz wirklich sehr passen fand:

„Er erzählt unheimlich viel, aber eigentlich weiß man am Ende gar nichts. Aber wie er das macht, hat mir sehr gut gefallen“

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch (8. August 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462050869
  • ISBN-13: 978-3462050868

Sechs Koffer von Maxim Biller

ACHTUNG WERBUNG DA MARKENERKENNUNG UND VERLINKUNG.

DIE BILDER SIND ZU AMAZONE VERLINKT. HIERBEI HANDELT ES SICH UM KEINE AFFILIATLINKS. ES DIENT REIN ZU INFORMATIONSZWECKEN FÜR DEN KLICKENDEN.

4 Kommentare zu „[Longlist]- Sechs Koffer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s