Rezension – Finderlohn von Stephen King 

Hier die Rezension anhören:

IMG_1764

✰✰✰✰✰

Finderlohn von Stephen King

Band 2/3 aus der Bill-Hodges-Trilogie

Erschienen im Heyne Verlag – 608  Seiten  

 

Es geht in die zweite Runde rund um den Ermittler Bill Hodges.

Wir reisen in der Geschichte, erstmal wieder zurück, zum Ereignis des ersten Bandes, in dem ein Verrückter, in die Menschenmenge, mit seinem Mercedes rast. Die Familie Saubers steht vor dem Ruin, das Wirtschaftlich schlechte Jahr 2009, dazu kann der Familenvater, aufgrund seiner Beinverletzungen, keinen Beruf mehr ausüben. Bis  sein Sohn Peter ein Koffer ausgräbt, indem sich nicht nur 20.000 $ befinden, sondern auch  jede Menge Notizbücher des berühmten Schriftstellers John Rothstein. Dieser wurde jedoch 1978 in sein Haus ermordet. Peter muss nun eine schwere Entscheidung treffen.

Die erste Hälfte des Buches fühlt sich nicht wie ein Folgeband an. Stephen King berichtet detailverliebt, die Schwierigkeiten der Familie, mit dieser Situation klarzukommen und die Opfer die sie bringen müssen. Trotzdem nimmt es rasant an Fahrt auf, sodass die Spannung nicht abreißt. Ich mochte den zweiten Band der Reihe, um Längen lieber als den ersten Band, und bin froh diesen so schnell hinterher gelegt zu haben. Die Liebe zur Literatur, was ein Buch oder eine Geschichte für einen Menschen bedeuten kann, wird in Finderlohn deutlich.

Eine der beglückendsten Erfahrungen, die man als Leser im Leben machte, war die, ein Leser zu sein – also nicht nur lesen zu können […], sondern in die Tätigkeit als solche vernarrt zu sein. […]. Das erste Buch, das dies zustande brachte, vergaß man nie, […].

Seite 170

Gegen Mitte des Buches, kommt auch unser Ermittler, mit seiner Gefolgschaft ins Spiel.  In diesem Buch, hat sich mein Lieblingsautor, wieder von seiner besten Seite gezeigt und somit wieder, als diesen bewährt. Er hat in all den Jahren, nichts an Talent eingebüßt. Die ausholende Beschreibung der Charaktere, verleiht jedem Charakter, wichtig für den Handlungsstrang oder nicht, an Bedeutsamkeit und gibt ihm einen Berechtigungsdasein. Aus diesem Grund, hat man auch immer das Gefühl des nach Hause Kommens, wenn man das Buch zur Hand nimmt. Entgegen, Stephen Kings so gewohnt, eher dürftigen Enden, war dieses sehr spektakulär und macht hungrig auf den nächsten Teil.

Kaufe hier das Buch: * Bildschirmfoto 2017-12-31 um 17.59.54

*Bei den verwendeten Links handelt es sich um Affiliate Links. Durch einen Kauf über den Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s